Die Organisation

Die deutschen Lions Clubs sind in 19 selbständigen Distrikten organisiert. An der Spitze jedes Distrikts steht der für ein Jahr gewählte Governor. Nach den internationalen Bestimmungen bilden die 19 Governor den Governorrat, der das Beschlussgremium auf Bundesebene darstellt.
Oberstes Organ im Multi-Distrikt ist die Multi-Distrikt-Versammlung (MDV), die sich aus den Delegierten aller zum Multi-Distrikt gehörenden Lions Clubs zusammensetzt. 2016 hat die MDV in Darmstadt stattgefunden, 2017 in Berlin.

Der erste deutsche Lions Club wurde 1951 in Düsseldorf gegründet. Derzeit engagieren sich in der Bundesrepublik über 52.000 Mitglieder für die Gemeinschaft und für Menschen in Not. Ursprünglich war die Lions-Bewegung in Deutschland eine reine Männersache. Das hat sich geändert. Heute gibt es auch viele Damen- und gemischte Clubs.

Der Welt-Organisation von Lions Clubs International gehören bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens an, darunter eine Reihe von Staatsoberhäuptern. Oberster Repräsentant ist der Internationale Präsident. 1945 war Lions Clubs International maßgeblich an der Gründung des Sektors der Nichtregierungsorganisationen bei den Vereinten Nationen beteiligt und ist neben Rotary International die einzige Serviceorganisation, die als beratender Partner mit der UNO einen Konsultarstatus hat.